Seltene Steine von ALMAZ. Katzenauge.

"Katzenauge" hat einen markanten Glanz und einen Überlauf, der einer Iris eines echten Katzenauges ähnelt. Wenn man den Stein dreht, dank Mikrovertiefungen es erscheint ein lesbarer Lichtstreifen darauf.

Dieser Effekt wurde erstmals vom französischen Mineralogen und Schöpfer der Kristallographie René Just Haüy im späten 18. Jahrhundert beschrieben. Die meisten Leute wissen nicht, dass das "Katzenauge" nicht der Name, sondern ein Effekt ist, der aus der speziellen Steinbearbeitung ausgeht, diese Form heißt "Cabochon ". Ein solcher Effekt kann einige Steine wie Topas, Opal, Beryll, Chrysoberyll, Turmalin, Aquamarin haben.

Es ist bekannt, dass die Monarchen immer die Mode setzen, genauso geschah es mit dem "Katzenauge": Der Stein wurde sehr populär, nachdem der britische Prinz Arthur ihn seiner Verlobten Prinzessin Louise Margarita von Preußen als Verlobungsgeschenk überreichte. Danach wurde ein Stein, den niemand zuvor beachtet hatte, für den Adel und die einfachen Leute erstrebenswert. Von diesem Tag an begannen die Exploration für eine neue und die Entwicklung bestehende Fundorte.

ALMAZ besitzt einen Ring mit einem ovalen Chrysoberyll mit Katzenaugeneffekt und einem Gewicht von 18 Gramm. Wenn Sie ungewöhnlichen Schmuck bevorzugen, dann sollten Sie auf jeden Fall diesem Ring Ihre Aufmerksamkeit schenken.