Tiara für Wiener Opernball 2018

  Im Februar fand der alljährliche Wiener Opernball statt, der in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen wurde. Dieser Ball gilt als Höhepunkt der Ballsaison und als einzigartiges und besonders feierliches Ereignis des Jahres. Dementsprechend soll auch der Schmuck der Debütantinnen einzigartig sein.

Deshalb kooperieren die Organisatoren der Veranstaltung seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts mit der österreichischen Firma Swarovski, deren Meister sich wiederum mit den namhaften Designern zusammenschließen, um originelle Schmuckstücke für Debütantinnen des luxuriösesten Balls der Welt anzufertigen.

In diesem Jahr hatten die Fachleute des italienischen Modehauses Dolce & Gabbana die Ehre, das besondere Schmuckstück zu gestalten.

Elegante Tiara, die würdig ist, eine Frisur jeder anspruchsvollsten modernen Königin zu schmücken, wurde zum Ergebnis ihrer Zusammenarbeit mit der Firma Swarovski.

Wie in der Annonce berichtet, entstand die Idee für das Design der Tiara aus der Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“. Genauer gesagt, aus der achten Szene des ersten Aktes: „Giovani liete - fiori spargete!“, also „Muntere Jugend, streue Blumen!“ - ein gesungenes Bild, das sich in dem floralen Design der Tiara auf poetische Weise widerspiegelt.

  Das Ergebnis, nach Meinung der Kenner, erwies sich als überwältigend. Denn hier treffen zarte Blumen auf organisch geschwungene Blätter, kreiert aus 702 Swarovski Kristallen und „Xirius Chatons“ in den Farben „Crystal“ und „Golden Shadow“ sowie sechs roséfarbenen Blüten aus Emaille, die jedes einzelne Diadem zieren.

 

  Später wurde die Skizze der legendären Tiara von Debütantinnen des Opernballs bei der Wohltätigkeitsversteigerung "Dorotheum" ausgestellt. Almaz hatte das Glück, der Besitzer dieses seltenen Stücks zu werden.